Eine Entdeckungsreise in die
Welt der Zwischennutzung.

Do, 21. ‐ Fr, 22. Juni 2018
VVolke, Volksgartenstraße 4–6, 8020 Graz

SPACE QUEST
quest + talk

Von 21. bis 22. Juni 2018 findet in Graz erstmals die SPACE QUEST - eine Entdeckungsreise in die Welt der Zwischennutzung – statt. Die gesamte Konferenz gliedert sich in zwei Teile – die SPACE QUEST quest und den SPACE QUEST talk.

Die QUEST findet – im Gegensatz zum TALK – an beiden Tagen statt und ist eine für geladene ExpertInnen konzipierte Veranstaltung, in der intensiv am Thema „Zwischennutzung – und wie kommen wir in Graz weiter?" gearbeitet wird.
INFOS & ANMELDUNG

Der TALK ist eine öffentliche Veranstaltung, bei der internationale und lokale ExpertInnen von ihren Erfahrungen berichten, wir die Situation in Graz besprechen und Vernetzung und Austausch möglich ist. Daher laden wir Sie ganz herzlich ein, daran teilzunehmen!
INFOS & ANMELDUNG

talk

Der SPACE QUEST talk ist eine öffentliche Veranstaltung, bei der internationale und lokale ExpertInnen von ihren Erfahrungen berichten und Vernetzung möglich ist.

Donnerstag, 21. Juni 2018, 19.00 Uhr, Ort: VVOLKE, Volksgartenstraße 4–6, 8020 Graz

Leerstand ist ein weltweit aufkommendes Thema. Eine Möglichkeit mit Leerstand umzugehen ist Zwischennutzung, eine international erprobte Win-Win Strategie für Stadtentwicklung. Beim SPACE QUEST talk sprechen internationale und nationale ExpertInnen über Erfahrungen und geben neue Impulse für Zwischennutzung in Graz. International hat sich in den letzten Jahren eine fachlich hochkarätige Expertise zum Thema “Leerstandszwischennutzung” entwickelt.

Die Raumbasis Graz ist Teil eines Netzwerks von bereits renommierten Zwischennutzungs-Agenturen wie ZZZ Bremen, Free Riga, Unterdessen Basel, Nest Agentur und Kreative Räume Wien. Der öffentliche Talk, mit einigen dieser VertreterInnen, verfolgt das Ziel tiefer in die Thematik Leerstandsbelebung durch Zwischennutzung einzutauchen. Nutzungsbeispiele, Erfahrungen und Know-How aus unterschiedlichen Städten kommt nach Graz. Vernetzung und Austausch findet Stadt.

DIE GÄSTE

Oliver Hasemann & Daniel Schnier

ZZZ - ZwischenZeitZentrale Bremen

ZZZzzzZZZzzz - so schlummern vielerorts leer stehende Gebäude und Brachflächen vor sich hin. Die ZwischenZeitZentrale Bremen weckt sie mit Zwischennutzungen wieder auf! Oliver Hasemann und Daniel Schnier haben das Thema Zwischennutzung in der internationalen Diskussion weit nach vorne gebracht, nicht zuletzt durch die Publikationen SECOND HAND SPACES (2012) und BUILDING PLATFORMS (2017).

www.zzz-bremen.de

Angie Schmied

NEST-Agentur für Leerstandsmanagement

Angie Schmied und Lukas Böckle haben 2015 mit der NEST Agency in Österreich die erste Agentur für Leerstandsmanagement eröffnet. Das interdisziplinäre, breit aufgestellte Team verhandelt mit der Hausverwaltung, erstellt Machbarkeitsstudien und Standortanalysen, schließt Verträge ab und informiert VermieterInnen über das Potential ihrer leerstehenden Immobilie.

www.nest.agency

Thomas Kerekes & Christian Knapp

KREATIVE RÄUME WIEN - Büro für Leerstandsaktivierung

Kreativität braucht Räume, in denen sie sich entfalten kann. Um diese Kreativität zu ermöglichen und zu nutzen, hat die Stadt Wien 2016 die Serviceagentur KREATIVE RÄUME WIEN ins Leben gerufen. Das Büro für Leerstandsaktivierung wird auf breiter Basis von der Stadt in ihren Aktivitäten unterstützt und hat es sich zum Ziel gemacht, die nachhaltige Belebung sonst brach liegender Räume in Wien voranzutreiben.

Gemeinsam blickt das Team Kreative Räume Wien seit 1999 auf siebzehn Jahre Erfahrung mit über 400 Zwischennutzungen zurück. Die Agentur KREATIVER RÄUME WIEN agiert als Beratungs- und Vernetzungsplattform für alle Raumsuchenden sowie RaumanbieterInnen.

www.kreativeraeumewien.at

Claude Baltensperger

unterdessen - Verein für Zwischennutzungen, Basel

Der Verein Unterdessen beschäfigt sich mit Thematiken von Leerstand und Zwischennutzung seit über 20 Jahren und aktiviert leerstehende Stadtareale. Zwischennutzungen aktivieren kreative Ideen, fördern junge und flexible Unternehmen und bieten Platz für kulturelle Angebote. Der Verein unterdessen bietet einfache Lösungen für EigentümerInnen und NutzerInnen. Sie übernehmen die Verantwortung für das Gebäude und mieten dieses für eine bestimmte Zeitdauer. Sie begleiten die Zwischennutzungen von der Auswahl, beim Einzug und während der Nutzung bis zum Auszug. Sie garantieren die rechtzeitige Beendigung der Zwischennutzung.

Die Leute, die hinter der Organisation unterdessen stehen, haben langjährige Erfahrung als LiegenschaftsbesitzerIn, ZwischennutzerIn und namhaften Umnutzungen von Gebäuden und ganzen Arealen in der Schweiz und in Deutschland.

www.unterdessen.ch

Quest

“Alles steht leer – die Straße stirbt!”, das hört man oft. Zwischennutzung ist eine international erprobte Win-Win Strategie für Stadtentwicklung und Möglichkeit mit Leerstand umzugehen. Sei Teil der StadtonautInnen: in interdisziplinären Teams tauchen wir ein, in die Welt der Zwischennutzung, und erforschen wie Raum lokal nachhaltig gefüllt werden kann.

Europaweit haben sich in den letzten 10 Jahren zahlreiche Initiativen formiert, meist mit großem ideellem Aufwand, Leerstand mit Zwischennutzung zu beleben.

Wie können wir in Graz Zwischennutzung “upgraden”, wie einen Schritt weiter gehen? Wie kann man mit Leerstandsaktivierung Stadtentwicklung strukturell und strategisch unterstützen? Lebensräume gestalten? Diese Fragen stellt sich die SPACE QUEST quest. Zusammen werden in internationalen, multidisziplinären Teams diese Fragen in 24 Stunden erforscht. Praktische Lösungsansätze für bessere Zwischennutzungstrukturen und Rahmenbedingungen erarbeiten.

Eine Teilnahme an der SPACE QUEST quest ist nur mit persönlicher Einladung möglich. Sollte Sie die Veranstaltung ausserordentlich interessieren und Sie an beiden (!) Tagen Zeit haben, senden Sie uns ein Mail an kontakt@spacequest.at mit einem Satz warum gerade Sie an der QUEST teilnehmen sollten.

kontakt@spacequest.at


IMPRESSUM

Anna Resch, Lisa Ecker-Eckhofen, Maria Reiner, Remko Berkhout, Andreas Förster

Eine Veranstaltung der Raumbasis in Zusammenarbeit mit dem Verein Stadtteilprojekt ANNENVIERTEL,
dem Glückshafen Gries und der MANAGERIE e.U. im Rahmen des Architektursommer 2018

Design und CI von Margit Steidl

Mit freundlicher Unterstützung der A15 – Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung der Stadt Graz, der Stadt Graz Stadtbaudirektion, dem Citymanagement Graz, sowie dem Bezirksrat Lend.